RE:TRACE 2017 - AWARD

MediaArtHistories-Preis postum an Werner Nekes

Der deutsche Regisseur Werner Nekes (1944-2017) wird postum mit dem MediaArtHistories-Ehrenpreis am 23. November 2017 in Krems im Rahmen der internationalen Konferenz „On the Histories of MediaArt, Science and Technology“ ausgezeichnet. Werner Nekes baute über Jahrzehnte die wichtigste Privatsammlung zur Vorgeschichte des Films mit über 40.000 Objekten auf. Aufgrund ihrer Materialfülle repräsentiert die Sammlung vergleichslos und umfassend weite Strecken der Gesamtgeschichte der Bild- und Kunstmedien. Mit dem MediaArtHistories-Ehrenpreis wird Werner Nekes als einer der bedeutendsten Wegbereiter der MedienKunstGeschichte geehrt.

Der MediaArtHistories-Preis wird nach einem internationalen Vorschlagsverfahren ausgewählt und wurde zuletzt 2015 in Montreal an die amerikanische Kunsthistorikerin Barbara Stafford verliehen.

Programm

Vom 23.-25. November 2017 findet die 7. Internationale Konferenz „RE:TRACE“ der Tagungsreihe „On the Histories of MediaArt, Science and Technology“ an der Donau-Universität Krems und in Stift Göttweig sowie an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien statt.

Abends am 23.11.17 wird der MediaArtHistories-Ehrenpreis in der Kunsthalle Krems an Werner Nekes verliehen und es werden in der Kunsthalle Getränke und eine "Exhibition Tour" für die Konferenzteilnehmer angeboten. [Webseite]

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden