Kunsthalle Krems   - Foto: Wolfgang Woessner
Die Kunst des Sehens und des Täuschens

Schaulust

02/03 - 24/08/2008

Optische Irritationen und visuelle Manipulationen in der bildenden Kunst sowie Faszination optischer Gerätschaften und ihrer Bildwelten sind Themen dieser Frühjahrsausstellung in der Kunsthalle Krems.

Die Schau spannt einen Bogen von den surrealen Verwirrspielen eines Max Ernst über Angriffe auf unsere Sehnerven der Op-Art-Künstler wie Jesús Rafael Soto oder François Morellet bis zu gegenwärtigen Positionen, etwa von Gerhard Richter oder Patrick Hughes.

Historische Sehapparaturen, ein nahezu unerschöpfliches Arsenal optischer Suggestionen und mehr geben einen Überblick über Inszenierungen von Sein und Schein. Nach Einzelausstellungen, die sich mit optischen Phänomenen auseinandersetzten, zeigt die Kunsthalle Krems nun ein breites Panorama zum Thema mit Werken von rund 40 Künstlerinnen und Künstlern und über 200 Exponaten aus der Geschichte der optischen Medien.

Die Ausstellung wird realisiert in Zusammenarbeit mit den deutschen Sammlungen Würth und Werner Nekes.

KuratorInnen
Dieter Buchhart und Hartwig Knack / Kunsthalle Krems
Beate Elsen-Schwedler / Kunsthalle Würth
Werner Nekes / Sammlung Werner Nekes

Räume der Ausstellung
Oberlichtsaal, große & kleine Säulenhalle