One Billion Rising Krems 2024

Kunsthalle Krems Kunsthalle Krems

Statement gegen Gewalt an Frauen

Die Aktion One Billion Rising setzt sich weltweit als getanzter Protest für ein Ende der Gewalt gegen Frauen, Mädchen, weiblich gelesenen und weiblich sozialisierten Menschen ein. Alle, die ein Zeichen setzen möchten, sind eingeladen am 14. Februar um 14.00 Uhr am Kremser Museumsplatz beim Flashmob mitzutanzen. Getanzt wird zu dem Lied Break the Chain.

Ob nach Choreografie getanzt wird oder improvisiert bleibt allen selbst überlassen. Bei One Billion Rising geht es nicht um tänzerische Perfektion, sondern um das Wofür und Warum. Tanz von Frauen im öffentlichen Raum ist an sich schon ein Politikum, Tanz befreit und kann traumatisierten Menschen helfen, wieder zu ihren Körpern zu finden. Als Erkennungszeichen dient Kleidung in roter und rosa Farbe (Hauben, Schals…).

One Billion Rising Krems ist Teil des österreichweiten One Billion Rising Austria und wird initiiert von der Kunsthalle Krems in Kooperation mit Lilith Frauenberatung Krems.

Weitere Informationen: Lilith Frauenberatung Krems Melk

One Billion Rising bezieht sich auf die eine Milliarde Frauen, die laut statistischen Aussage der UN weltweit in ihrem Leben Opfer von Gewalt werden. Die Aktion findet als getanzte Kundgebung statt, weil Tanz Kraft gibt, weil Tanz im öffentlichen Raum ein Statement ist – und weil Frauen, die durch Gewalt traumatisiert worden sind, über den Tanz zu ihrem Körper zurückfinden können. Seit 2013 setzen sich weltweit tausende Aktivist:innen rund um den 14. Februar singend und tanzend gegen Gewalt an Frauen und Mädchen ein.

Zu One Billion Rising International

Kostenfreier Eintritt in die Kunsthalle Krems im Rahmen des Flashmobs ab 14.00 Uhr.

Nach dem Flashmob besteht die Möglichkeit, an einer kostenfreien Führung durch die aktuelle Ausstellung
7 Todsünden. Aktuelle Kommentare teilzunehmen.

 

(c) Andrea Peller © Andrea Peller

 

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden